Systemisches Coaching und Führung in der Praxis

Systemisches Coaching / systemischer Ordnungsprinzipien in der Praxis. Was bringt's?!

Oft werden wir gefragt: was bedeutet systemisch, was bringt uns das? Wieso sollte man in Unternehmen (und nicht nur da) immer mal wieder die systemische Brille aufsetzten?! Verhaltensökonomen des Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle (IHW) haben in einem Experiment die Reaktionen von Mitarbeitern auf Kündigungen von Kollegen, unfaire Verhaltensweisen seitens der Führungskräfte/Unternehmensleitung getestet.

Das Ergebnis: Die meisten Mitarbeiter mögen es nicht, wenn Kollegen unfair behandelt werden (auch wenn die Mitarbeiter selbst gar nicht davon betroffen sind) und sind in der Folge deutlich weniger motiviert in ihrem Job als vorher. Die Konsequenz: die zusätzlichen Kosten für das Unternehmen sind deutlich höher als ursprünglich gedacht.

Lesen Sie hierzu gern den Artikel aus der FAZ.

Was hat das nun mit systemisch zu tun? Ganz einfach: hier wirken Prinzipien wie "das Recht auf Zugehörigkeit" und "Ausgleich von Geben und Nehmen" im Stillen und lassen die Menschen nach einem inneren Ausgleichssystem in eine blinde (unbewusste) Ausgleichsbewegung gehen. Und dann arbeiten die verbliebenen Mitarbeiter eben weniger aus Solidarität mit den unfair behandelten Kollegen. Und merken das oft nicht einmal, denn das geschieht unwillkürlich.

Übrigens: ich arbeite schon seit 20 Jahren als systemische Coach und mindestens so lange sind mir diese Dinge schon bekannt. Und seit nunmehr 10 Jahren ist das auch Thema unserer Ausbildung zur/m Systemischen Coach. Zeit, dass sich das in größeren Kreisen herumspricht, findet

Ihre, Anja Mumm

 

 

Auszeit vom Job