Stellungnahme Focus und Xing Top-Coach 2016

Liebe Leserinnen und Leser, ich habe mich wirklich gefreut. Ein unabhängiges Meinungsforschungsinstitut in Zusammenarbeit mit XingCoaches und Focus Network haben die Top Coaches 2016 gewählt. Und ich bin dabei!!!

Bis ich die Liste der gewählten Coaches sah und ein wenig recherchierte. Eigentlich mehr aus Neugier. Auf der Liste finden sich IT-Berater, Autoren, Vortragsredner, Trainer. Ein Kollege wurde in der Rubrik „Systemisches Coaching“ nominiert und hat die Auszeichnung mit Empörung zurückgewiesen. Er würde weder coachen noch hätte er eine systemische Ausbildung.

Teilweise sind Kollegen dabei, die gar nicht mehr als Coach arbeiten. Der Begriff Coach wird großzügig auf alles und jeden angewandt, der irgendwie entfernt mit der Branche zu tun hat. Damit schafft die Auszeichnung – entgegen der Eigenwerbung von Xing und Focus – keine Transparenz im Markt, sondern sorgt im Gegenteil für noch mehr Intransparenz.

Dabei wäre es so einfach gewesen: man nehme die zertifizierten Coaches der renommierten Coachingverbände, ergänze diese durch renommierte Coaches die – aus welchen Gründen auch immer – sich gegen eine Zertifizierung entschieden haben. Und lasse dann wählen. Damit hätte man die Sicherheit, dass auch Coach drin ist wo Coach draufsteht. Und man würde das Renommé und die Zertifizierungen durch eine Kundenwahl ergänzen. Super! Leider war es nicht so. Eine verpasste Chance also. Sehr schade.

Und endgültig ernüchtert war ich dann, als ich einen Brief bekam, dass ich die Auszeichnung mit Siegel nur 12 Monate nutzen darf gegen die Zahlung von 5000 Euro. Das wäre es vielleicht sogar wert, wenn – ja wenn – im Vorfeld sorgfältig recherchiert worden wäre.

Ausdrücklich möchte ich am Ende noch einmal allen Kunden und Kollegen danken, die ihre Stimme für mich abgegeben haben. An dieser Stelle fühle ich mich wirklich geehrt.

Auszeit vom Job